Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekte & Angebote

Schulanfängerarbeit der Katholischen Kindertagesstätte Abenteuerland
Grundsätzlich verstehen die Erzieherinnen die ganzheitliche Förderung eines Kindes vom Kindergarteneintritt bis zum Schulbeginn als Vorschulerziehung.
Wir halten für ihre Kinder im letzten Kindergartenjahr ein zusätzliches Angebot bereit; es soll bei den Kindern Vorfreude auf die Schule wecken, Ängste abbauen und einen schonenden Übergang in den Schulalltag ermöglichen. Daher werden die Kinder mit altersgemäßen Aufgaben und Anforderungen vertraut gemacht. Dies geschieht unter Berücksichtigung des Entwicklungsstandes und der persönlichen Individualität der Kinder.
Die ganzheitlich pädagogische Arbeit fördert die soziale und emotionale Kompetenz, Sprache und Kommunikation und das logisch mathematische Denken.


Folgende Projekte werden im letzten Kindergartenjahr mit den Schulanfängern durchgeführt:

 

Komm mit ins Zahlenland
Zahlenland - Kita AbenteuerlandDies ist ein ganzheitliches Lernkonzept über einen Zeitraum von ca. 12 Wochen zum Erwerb fundierter mathematischer Kenntnisse der Grundzahlen. Dabei geht es primär um geometrische Formen und die Zahlen 1 bis 10. Die Kinder fertigen sich ihre Zahlenlandmappe an. Das Projekt schließt mit einem gemeinsamen Zahlenfest mit Eltern und Kindern ab.

 

 

 

Würzburger Sprachprogramm

Würzburger Sprachtrainingsprogramm - Kita AbenteuerlandDies ist ein Lernkonzept mit dem Ziel, den Kindern Einblick in die Lautstruktur der gesprochenen Sprache zu vermitteln. Ziele sind das genaue
Hinhören, das Erkennen und Unterscheiden einzelner Laute und das Zerlegen der gesprochenen Sprache in Wörter, Silben und Laute. Die Übungen umfassen 20 Wochen. Alle Reime, Lieder, Gedichte, Geschichten, Bilderbuchbetrachtungen etc. tragen ebenfalls zur Sprachförderung bei.

 


Förderung der Feinmotorik
Feinmotorik - Kita AbenteuerlandDas Falten fördert die Feinmotorik; Genauigkeit und Handgeschicklichkeit werden anhand verschiedener Angebote
geschult. (Auge Hand Koordination Für das differenzierte Malen halten wir spezielle Stifte zur Förderung des sog. „Pfötchengriffs“ bereit.

 

 

 


Exkursionen
Die Förderung des Selbstvertrauens und die Blickfelderweiterung gehören im letzten Kindergartenjahr zu unserem Angebot. (Wanderungen in die nähere Umgebung, Fahrt mit dem Zug nach Fulda zum Planetarium, Besuch der Kinderakademie zur Frühjahrsausstellung, Besuch der Lebendigen Krippe und des Ostergartens“, Abschlussfahrt der Schulanfänger und je nach Projektarbeit eine Ausflugsfahrt) Exkursionen machen den Schulanfängern im letzten Jahr besonders viel Freude.


Elternarbeit für/mit den Eltern der Schulanfänger
Zu Beginn des letzten Kindergartenjahres wird ein Elternabend angeboten. Den Eltern wird die Schulanfängerarbeit mit den Zielen, die durch sie erreicht werden sollen, vorgestellt, Fragen finden Beantwortung und Eltern können aktiv mit ihren Anregungen und Wünschen an der Planung der verbleibenden Monate mitwirken.

Eltern-Kind-Nachmittage mit dem Singen der Martinslieder und der Fertigung der Laterne, sowie im Frühjahr die Herstellung der Schultüte gehören zum Angebot für die Eltern. Eine Abschlussandacht mit Eltern und Geschwister(n) der Schulanfänger und eine anschließende Familienfeier runden die Kindergartenzeit ab.


Jung und Alt gemeinsam aktiv
Eine Begegnung zwischen den Generationen ist nicht nur für Senioren, sondern auch für Kinder sehr wichtig. Ein regelmäßiger Kontakt bereichert nicht nur den institutionellen Alltag in den Einrichtung en, sondern führt auch zu einem neuen gegenseitigen Verständnis der beiden Generationen. 1x monatlich gehen wir mit den Schulanfängern zu den Bewohner n der Seniorenresidenz der AWO und gestalten dort mit den Bewohnern eine gemeinsame Stunde mit Spiel, Lied, Tanz und Mitmachgeschichten.


Sprechzeichnen
Sprechzeichnen - Kita AbenteuerlandAnhand der anschaulichen Geschichte von Mira und Mirakula werden ab April wöchentlich motorische Übungen angeboten, durch welche Sprache und Motorik in Einklang zu bringen sind. Diese Übungen bereiten den Kindern spielerisch viel Freude 

 

 

 

 

 

Zusammenarbeit mit Grundschule

Die Schulanfängerarbeit wird durch die enge Zusammenarbeit mit den Grundschulen komplettiert. Bei Besuchen in der Schule lernen die Kinder Gebäude, ihre Patenkinder, sowie die Lehrer/innen kennen und nehmen probeweise am Unterricht teil. Turn und Vorleseprojekte tragen zum gegenseitigen Kennenlernen bei. Für die Eltern findet ein gemeinsamer Elternabend in der Grundschule statt; Erzieherinnen referieren zum Thema: Der Übergang vom Kindergartenkind zu m Schulkind.

Außerdem finden regelmäßig Schulkinderkonferenzen zu bestimmten Anlässen statt. Die Kinder können bzgl. der Auswahl des Faschingsthemas, der Gestaltung des Raumes, des Essensangebotes, u. s. w., Entscheidungen treffen und sich und ihre Ideen einbringen.
(Partizipation)