Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekte & Angebote

Gesundheitsfördernde Kita

Unsere Kindertagesstätte hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kinder auf eine gesunde Ernährung aufmerksam zu machen. Seit über 30 Jahren praktizieren wir den „Zuckerfreien Vormittag“. Unser Motto lautet: „Gesund groß werden“.

 

Schon früh sollten Kinder positiv auf einen gesundheitsbewussten Lebensstil eingestellt werden. Gesundheitsförderung wird im Rahmen der Bildungs- und Erziehungsarbeit immer wichtiger. Dazu gehören neben der Anleitung zu bewusstem Essen und Trinken auch vielfältige Bewegungsangebote und regelmäßige Entspannungsmöglichkeiten. Das Ernährungsverhalten wird wesentlich in den ersten 10 Jahren erlernt und gebildet. Die Aufgabe von uns Erzieherinnen ist daher, durch ein eigenes bewusstes und gesundes Ernährungsverhalten den Kindern ein Vorbild zu sein.

 

Zu einem gesunden Frühstück können folgende Lebensmittel gehören:

  • Graubrot mit Kruste - Vollkornbrot - Knäckebrot
  • Wurst - Käse - Butter
  • Obst (Äpfel, Birnen, Bananen etc.)
  • Gemüse (Tomaten, Gurken, Paprika etc.)
  • Müsli - Haferflocken
  • Joghurt - Quark

 

Freitags ist unser Frühstückstag, das heißt, an diesem Tag braucht Ihr Kind kein Frühstück von zu Hause mitzubringen, da wir mit den Kindern das Frühstück zubereiten. (Müsli, Brot mit Butter und Apfel, Birne, Kräuterquark und Gemüse etc.)

 

An Getränken bieten wir an:

  • Selters aus der Seltersmaschine
  • ungesüßten Tee

 

Umwelt und Natur

Als weiteren Schwerpunkt wollen wir den Kindern „Umwelt und Naturverständnis“ vermitteln:

  • Wöchentlicher Waldtag

  • Gezieltes Beobachten von Vorgängen in der Natur, z. B. Wechsel der Jahreszeiten

  • Arbeiten mit Naturmaterialien

  • Besuch auf dem Bauernhof

  • Kennen lernen von heimischen Pflanzen und Bäumen, wie Spitzwegerich, Löwenzahn, Weide, Buche…….

  • Ein Jäger begleitet uns durch den Wald

  • Gemeinsam mit dem Umweltmobil erforschen wir unsern Fluss – die Altefeld und vieles mehr…

  • Wir entdecken die Kraft der wilden Kräuter und bereiten davon Leckereien zu

  • Besuch beim Imker

  • Jedes zukünftige Schulkind pflanzt seinen eigenen Apfelbaum

 

Durch gezielte Angebote mit verschiedenen Materialien ermöglichen wir den Kindern sich eigene Zugänge, Erlebniswelten und Erfahrungsfelder zu schaffen, durch die sie mit allen Sinnen die Welt begreifen und erfahren können. Die Erzieherinnen begleiten und unterstützen diese kreativen Bildungsprozesse.

 

Es gibt verschiedene Gruppenübergreifende Angebote zu den Themen Sprache, Natur, Forschen mit Fred, Zahlenland, Farbenland, die an verschiedenen Tagen zu festen Zeiten von den Kolleginnen begleitet werden.

 

Zum festen Programm in unserer pädagogischen Arbeit gehören der Wald- und Turntag.

 

Schulvorbereitung

Weben

Auge-Handkoordination, diese ist z.B. wichtig für das spätere Abschreiben von der Tafel ins Heft oder schreiben auf der Linie, das Lesen in einer Reihe etc. Außerdem wird ähnlich wie bei Schwungübungen die Feinmotorik geschult.

Sticken

Beim Sticken wird die differenzierte feinmotorische Geschicklichkeit geübt. Mit dem Auge linearfließend zu schauen und somit z.B. flüssig zu lesen.

Faltmappe

Die Faltgänge sollen selbständig durchgeführt werden. Die Genauigkeit und die Handgeschicklichkeit werden geschult (Hand-Hand -Koordination, z.B. wichtig für das Schuhe binden, Schrift erlernen etc.).

Arbeitsblätter

Bei verschiedenen Arbeitsblättern, die wir den Kindern jeweils passend zum Thema erstellen, wird mitunter die kognitive (geistige) Entwicklung gefördert. Begriffe werden erlernt und vertieft.

Flurgestaltung

Die angehenden Schulkinder sind für die Gestaltung des Flures zuständig. Dabei wird u.a. das Verantwortungsbewusstsein, die Selbständigkeit, die Gruppenfähigkeit, die Konzentration und das Wir-Gefühl gestärkt.

Ausflüge

Da wir das letzte Jahr im Kindergarten zu einem besonderen für die “großen Kinder” machen, wollen, planen wir öfters verschiedene Aktionen und Ausflüge mit den Kindern.

Würzburger Trainingsprogramm

(Sprachspiele für Kinder im Vorschulalter zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache)

Das Würzburger-Trainingsprogramm hat das Ziel, den Kindern einen Einblick in die Lautstruktur der gesprochenen Sprache zu vermitteln. Die Kinder beschäftigen sich in den Sprachspielen mit dem genauen Hinhören, dem Erkennen und Unterscheiden einzelner Laute und schließlich mit dem Zerlegen der gesprochenen Sprache in einzelnen Wörtern, Silben und Lauten. Sprachliche Bewusstheit ist eine wichtige Voraussetzung zum problemlosem Lese- und Schreibenlernen. Die Übungen des Trainingsprogramms werden täglich 10-15 Minuten in der Kleingruppe über einen Zeitraum von 20 Wochen, kurz vor der Einschulung, durchgeführt.

Komm mit ins Zahlenland

Dies ist ein ganzheitliches Lernkonzept zum Erwerb fundierter mathematischer Kenntnisse der Grundzahlen. Dabei geht es primär um geometrische Formen und die Zahlen von eins bis zehn. Außerdem umfasst dieses Projekt eine generelle Förderung der Wahrnehmung, der Merkfähigkeit, der Motorik und der Sprache. In den Wochen, in denen das Zahlenland besucht wird, fertigen die Kinder ein Zahlenbuch an.

Schnuppervormittag in der Schule

Ausgestattet mit Schulranzen und Frühstück besuchen die Kinder für jeweils zwei Schulstunden an mehreren Tagen die Grundschule im Ort. Hier sollen sie sich die Räumlichkeiten ansehen und durch die Erstklässler Sollen die “Vorschulkinder” auf den Unterricht neugierig gemacht werden.

Wir pflanzen einen Apfelbaum

Um ein bleibendes Andenken an die Kindergartenzeit zu haben, soll sich jedes zukünftige Schulkind im letzten Jahr einen Baum (im Topf) pflanzen. Diese Pflanzaktion führen wir im Frühjahr aus und die Kinder werden bis zum Sommer hin ihren Baum pflegen und hegen. Sie können so miterleben, wie aus den kleinen Knospen Blätter heranwachsen. Am letzten Kindergartentag vor den großen Sommerferien bekommt dann jedes Kind seinen Baum mit nach Hause. Jetzt kann er im eigenen Garten oder bei Oma und Opa oder bei netten Nachbarn eingepflanzt werden. Von je her sind Bäume für uns ein Symbol des Lebens, der Geborgenheit, des Schutzes und sie gelten als Kraftspender.

(Dieses Projekt wird von der katholischen Kirchengemeinde Müs unterstützt.)

Natur und Werkstattgruppe

Die Kinder haben einmal wöchentlich, im wahrsten Sinne des Wortes „handgreifliche“ Begegnungen mit Naturelementen und Lebensvorgängen in der Natur. Je nach den Möglichkeiten der jeweiligen Jahreszeiten bauen die Kinder aus Holz Nistkästen, pressen Äpfel zu Apfelsaft oder bauen sich ein Holz-Auto, etc. So lernen sie den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen kennen. Eingebunden in dieses Projekt ist ein Schreinermeister, der uns fachkundig zur Seite steht.

Veranstaltungen